• Image
  • Image
  • Image
  • Image

    Risikodialog 2019: Chance Kreislaufwirtschaft

Info PLUS

News Presse

AUSGEZEICHNETE ABFALLBERATUNG: VOR DEN VORHANG BITTE!

© Ines Bacher

Es zählen Engagement, Nachhaltigkeit und Kreativität: Jedes Jahr holt die ARA die besten Projekte aus der heimischen Abfallberatung und deren Initiatoren vor den Vorhang. Die heurigen Top-Auszeichnungen im Rahmen der Preisverleihung zum „ARA Abfallberater/in des Jahres“ gingen an Projekte aus Oberösterreich, Wien und Osttirol.

Es geht um die Mühen der Ebene: Die Arbeit der 280 AbfallberaterInnen dreht sich tagtäglich um Bewusstseinsbildung, Aufklärung und Informationsweitergabe in der und an die Bevölkerung – mit kleinen und großen Projekten. Abfallberatung ist gelebter Umwelt- und Klimaschutz auf regionaler Ebene und lebt vom Engagement und Ideenreichtum jedes einzelnen Abfallberaters. 

ARA Vorstand Werner Knausz betonte im Rahmen der feierlichen Veranstaltung in Wien am 3. Oktober den hohen Stellenwert der Abfallberatung: „Ein vernünftiger Umgang mit Abfällen ist eine der Säulen eines nachhaltigen Umwelt- und Klimaschutzes. Dazu braucht es entsprechende Regelungen und Strukturen, aber auch jeden Einzelnen, der verantwortungsvoll mit Abfällen umgeht. Dieses Verantwortungsbewusstsein zu fördern, ist eine der Kernaufgaben der AbfallberaterInnen und für diesen Einsatz kann man ihnen nicht genug danken.“ Beim 22igsten ARA Abfallberaterpreis wurde dieses Engagement dementsprechend gewürdigt.

Kurzer Weg – bessere Sammelergebnisse
Mit ihrem Projekt „Abfallentsorgungsservice für die Wohnanlage Fontana“ sicherte sich Margit Überegger vom Bezirksabfallverband Freistadt den ersten Preis in der Kategorie „Getrennte Sammlung“. Sie richtete in einer Wohnhausanlage ein Mini-Altstoffsammelzentrum ein und verkürzte damit den Weg der Bewohner zu passenden Abfallbehältern. Vom Erfolg, der sich in deutlich besseren Sammelquoten äußerte, war auch die Jury angetan. Diese betont zudem die Vorbildwirkung des Projekts, da gerade in großen, anonymen Wohnhausanlagen noch viel Potenzial zu heben sei.

Über den zweiten Platz freut sich Beatrice Safran-Schöller vom Abfallwirtschaftsverband Deutschlandsberg, die mit dem Projekt „Elmar Müllmos Zauberfabrik“ punktete. Der dritte Platz in dieser Kategorie ging an Silvia Thor vom Gemeindeverband Gmünd für „Getrenntes bleibt getrennt“.

Kreatives Lernen
Müllvermeidung beginnt schon bei den ganz Kleinen. Einen kreativen Ansatz, wie sich Kinder zwischen fünf und zehn Jahren mit dem Thema auseinandersetzen, wählte Ingrid Pirgmayer von der MA 48 in Wien. Sie ließ Kinder in einem Video Begriffe zum Thema Müllvermeidung erklären, ohne das gesuchte Wort zu verwenden. Beim Müllvermeidungs-Dingsda lernen Kinder von anderen Kindern und müssen selbst nachdenken. Diesen kreativen Ansatz belohnte die Jury mit dem ersten Platz in der Kategorie „Abfallvermeidung“.

Beatrice Safran-Schöller vom Abfallwirtschaftsverband Deutschlandsberg erreichte in dieser Kategorie den zweiten Platz – diesmal mit der Aktion „Nachhaltigkeitsregale für Umwelt-Werkstatt-Schulen“. Das Projekt „BACKCUP - Der Mehrweg-Pfandbecher für Graz“ verhalf der Grazer Abfallberaterin Verena Königshofer und ihrem Team zum dritten Platz.

Sonderpreis „Reinwerfen statt Wegwerfen“: Auch Kleinvieh macht Mist
Beim Thema Littering denken viele nur an Getränkeverpackungen, Plastiksackerln oder Jausenpapiere. Zigarettenstummel jedoch sind das stückmäßig größte Littering-Problem. Gerhard Lusser vom Abfallwirtschaftsverband Osttirol hat mit seinem Projekt „Tschick-Challenge“ eine Aktion gestartet, bei der SchülerInnen Tschickstummeln aufsammeln, in einen Sack werfen und der Lehrer bei jedem Einwurf laut mitzählt. Als Auszeichnung erhielt Lusser dafür den Sonderpreis „Reinwerfen statt Wegwerfen“.

Sonderpreis „Lebensmittel sind kostbar“: Nachhaltige Problemlösung
Gerhard Lusser punktete gleich ein 2. Mal mit einer durchdachten Aktion, die ihm auch den Sonderpreis „Lebensmittel sind kostbar“ einbrachte. Während viele Konsumenten zuhause auf eine Reduktion von Lebensmittelabfällen achten, lässt diese Disziplin im Urlaub manchmal nach. Gemeinsam mit dem Verband der Privatzimmervermieter Tirols hat der Abfallberater im Zuge des Projekts „Der beste Rest – für ein Abschiedsfest“ ein umfassendes Informations- und Maßnahmenpaket geschnürt, das etwa auch einen an die Ferienwohnung gebundenen Einkaufskorb umfasst, der hilft, Lebensmittelverpackungen einzusparen. Das Projekt besticht durch seine nachhaltige Wirkung und der umfassenden Problemlösung. 

Persönliches Langzeitengagement: Erfahrung gepaart mit Engagement
Eine effektive Abfallberatung profitiert von der jahrelangen Erfahrung und dem überdurchschnittlichen Engagement langgedienter AbfallberaterInnen. All das und noch viel mehr vereinigt Josef Krobath vom Abfallwirtschaftsverband Leibnitz. Er ist seit über 30 Jahren in der Abfallberatung tätig und zählt damit zu den Pionieren auf diesem Gebiet. Für ihn ist Abfallberatung nicht nur ein Job, sondern ein Herzensanliegen. Mit dem „Ressourcenpark Leibnitz“ oder der federführenden Mitwirkung am Projekt „G’scheit feiern“ hat er Meilensteine der heimischen Abfallberatung mitgestaltet und umgesetzt. Für sein Lebenswerk, seine Vorbildwirkung und seinen unermüdlichen Einsatz wurde er jetzt mit dem Preis für „persönliches Langzeitengagement“ ausgezeichnet.

Kategorie: Abfallvermeidung
1. Platz
„Müllvermeidungs-Dingsda“
Ingrid Pirgmayer (MA 48)

2. Platz
„Nachhaltigkeitsregale für Umwelt-Werkstatt-Schulen“
Beatrice Safran-Schöller
Silke Grubelnik
Erich Prattes (AWV Deutschlandsberg)

3. Platz
„BACKCUP – Der Mehrweg-Pfandbecher für Graz“
Verena Königshofer
Christopher Lindmayr
Verena Kassar (Stadt Graz/Dekagramm)

Kategorie: Getrennte Sammlung und Verwertung von Verpackungen
1. Platz
„Abfallentsorgungsservice für die Wohnanlage Fontana“
Margit Überegger (BAV Freistadt)

2. Platz
„Elmar Müllmo´s Zauberfabrik“
Beatrice Safran-Schöller
Silke Grubelnik
Erich Prattes (AWV Deutschlandsberg)

3. Platz
„Getrenntes bleibt getrennt“
Silvia Thor (GV Gmünd)

Sonderpreis: Reinwerfen statt Wegwerfen
„Tschik-Challenge“
Gerhard Lusser (AWV Osttirol)

Sonderpreis: Lebensmittel sind kostbar
„Der beste Rest für ein Abschiedsfest “
Gerhard Lusser (AWV Osttirol)

Kategorie: persönliches Langzeitengagement
Josef Krobath (AWV Leibnitz)

LEISTUNGEN & ANGEBOTE

ENTPFLICHTUNG

Wir entpflichten Ihre Verpackungen, Elektrogeräte und Batterien.

Hier weiterlesen

STOFFSTROMMANAGEMENT

Profitieren Sie von unserem Rundumservice für Ihre Abfallbewirtschaftung.

Hier weiterlesen

ARA CIRCULAR DESIGN

Machen Sie Ihre Verpackungen circular-economy-fit

Hier weiterlesen


News

Green Packaging Star Award: ARA Sonderpreis an Mondi und Werner & Mertz


Der Green Packaging Star Award zeichnete heuer bereits zum elften Mal umweltfreundliche Verpackungen sowie verpackungsrelevante Verbesserungen aus,…

Read more

CEC4Europe Symposium: SCIENCE AND RESEARCH FOR CIRCULAR ECONOMY


Was tut sich rund um das Thema Kreislaufwirtschaft in Wissenschaft und Forschung? Mitglieder von CEC4Europe, der Circular Economy Coalition for…

Read more

Abfallwirtschaftspreis „Phönix“ 2020 ausgeschrieben


Praxistaugliche, innovative und kreative Lösungen und Konzepte von abfallwirtschaftlicher Relevanz sind gefragt. Es winkt ein Preisgeld von 7.000…

Read more

Facebook

Twitter

Tweets by @ARA